Osteopathie Säuglinge, Kinder

Osteopathie bei Säuglingen und Kindern

 

Die Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern unterscheidet sich sehr von der "Erwachsenen"-Therapie. Zwar wird das Kind auch von Fuß bis Kopf untersucht, aber das noch sehr weiche Gewebe erfordert eine andere Intensität/Vorgehensweise. Bei Säuglingen ist es hilfreich, wenn man das Kind schon sehr früh (innerhalb 0-3 Monate, besser in den ersten 6 Wochen) untersuchen und gegebenenfalls behandeln kann.

 

Säuglinge und Kleinkinder werden aus verschiedensten Beschwerden zu einer osteopathischen Behandlung gebracht, so dass es unmöglich ist, hier alle Gründe aufzulisten. Der Verlauf der Schwangerschaft, die Geburt...mussten dabei Hilfsmittel wie eine Saugglocke angesetzt werden, ging es sehr schnell und vieles mehr, sind wichtige Informationen die zu Beginn der Behandlung im Gepräch erfragt werden.

 

Indikationen können sein:

Fehlhaltungen ("liegt wie eine Banane")

Schädelabflachungen

Kopfasymmetrien

Verdauungsbeschwerden

Unruhezustände

Bewegungseinschränkungen

....

 

Auch werden während der Untersuchung/Behandlung Lagerungs- und Übungsmöglichkeiten für zu Hause besprochen und eingeübt.

Nach erfolgter Terminabsprache bitte ich die Eltern den Anamnesebogen auszudrucken und ausgefüllt bei der ersten Behandlung mitzubringen.

Dieser steht weiter unten als Download zur Verfügung.


Die schon älteren Kinder können, mit ihren Eltern zusammen, deutlich mehr "erzählen", aber auch hier spielen die verschiedenen Entwicklungsstadien eine Rolle. Hier ist die Untersuchung schon fast wie bei den Großen. 

 

Es werden häufig bedenken bei Haltung oder (Fehl-)Stellungen von Gelenken geäußert.

Auch nach stürzen und kleinen Unfällen können Kinder diverse Schmerzsympotmatiken äußern. Bitte klären sie im Vorfeld, bei ihrem Kinderarzt, schlimmere Verletzungen ab.

 

 

 

Download
Anamnesebogen Säugling
Anamnesebogen_kl (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB